Eine körperliche Behinderung heißt nicht zwangsläufig Verzicht auf Lebensqualität.

 

Vielleicht ist nicht alles möglich - aber vieles!

 

 

 

Die IAHD ist eine Vereinigung, die sich die Förderung, Entwicklung und Durchführung von Tauchkursen für körperbehinderte Menschen zum Ziel gesetzt hat.

 

Die Ausbildung und Zertifizierung des körperbehinderten Tauchers ist ausgerichtet auf sein

Ausmaß an Unabhängigkeit!

Der Kandidat hat alle „Körperlichen Leistungsanforderungen“ der IAHD erfüllt und kann einem Tauchpartner in einer Problemsituation angemessene Hilfe leisten.
Er kann und darf mit jedem anderen zertifizierten Taucher tauchen.

 

 

Der Kandidat hat die „Körperlichen Leistungsanforderungen“ der IAHD erfüllt und kann sich in einer Problemsituation selber helfen. Um in einer Problemsituation angemessene Hilfe für alle Beteiligten zu gewährleisten, ist aber stets eine Begleitung von zwei zertifizierten Tauchern erforderlich,wobei mindestens einer von ihnen über eine IAHD-Ausbildung zum DIVE PARTNER verfügen muss.

 

 

Der Kandidat hat erfolgreich am „Open Water Kurs“ teilgenommen und den Nachweis über den sicheren Gebrauch der Tauchausrüstung unter Wasser erbracht. Er ist jedoch nicht in der Lage, in einer Problemsituation einem Tauchpartner oder sich selbst angemessene Hilfe zu leisten. Infolgedessen benötigen Taucher der Stufe 3 stets die Begleitung von drei zertifizierten Tauchern, wobei mindestens einer von ihnen das IAHD-Pro Training durchlaufen hat.

 

iahddive

Zweck dieser Ausbildung ist es, dem bereits ausgebildeten Taucher die notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten zu vermitteln, damit dieser sicher behinderte Taucher bei ihren Tauchaktivitäten begleiten und unterstützen kann.

 

iahdpro Zweck des Kurses ist es, dem bereits ausgebildeten aktiven Divemaster, Assistant Instructor oder Instructor speziell für die Ausbildung mit behinderten Tauchern zu qualifizieren.

Copyright © 2017. Alle Rechte vorbehalten.